Nach oben

1960

Die Erleuchtung

Die Anfänge von Flos (lateinisch für „Blume“) entsprangen einer genialen Idee: Objekte zu schaffen, deren Ausgangspunkt eine Glühlampe ist; eine Eingebung, die sowohl den italienischen als auch den internationalen Markt maßgeblich beeinflussen würde.

Weiterlesen +
Achille und Pier Giacomo Castiglioni zeigen die Leuchten Viscontea und Taraxacum Marcel Breuer, Mailand 1962
Tobia Scarpa, 1961

1962

Der Werdegang von Flos

Wie verwandelt man eine Firma in ein Labor, um das Konzept „Leuchte“ zu revolutionieren? Für Sergio Gandini, der 1963 die Leitung von Flos übernahm, konnten die Unternehmensbestrebungen und die kreative Fantasie widerspruchslos nebeneinander bestehen; die Kombination der beiden Elemente würde der Marke zum Erfolg verhelfen.

Weiterlesen +
Originalzeichnung für die Arco-Leuchte von Achille und Pier Giacomo Castiglioni, 1962
Sergio Gandini mit der Leuchte Snoopy, A. und P.G. Castiglioni, 1968

1972

Von MoMA zur Welt

1972 fand die Ausstellung „Italy The New Domestic Landscape“ im MoMA von New York City, Amerikas bedeutendstem Museum für zeitgenössische Kunst, statt und entwickelte sich zu einem Phänomen von beispielloser Popularität, das die Kunst- und Industriekultur feierte.

Weiterlesen +
Sergio Gandini und sein Rechtsanwalt Angelo Rampinelli bei Gericht in Rom für die erste Klage gegen Kopien der Arco-Leuchte, 1971
Die Toio-Leuchte in der MoMA-Design-Kollektion, New York, 1972

1985

Miss Sissi & Mister Gandini Jr.

Jeder große Erfolg beginnt mit der Bereitschaft, Risiken einzugehen (oder) mit dem Mut, Wetten abzuschließen. Mitte der Achtzigerjahre lernte Sergio Gandini den jungen Philippe Starck kennen und nahm das Angebot an, seine märchenhaft anmutende Leuchte Arà zu fertigen.

Weiterlesen +
Philippe Starck mit Piero Gandini in einem Cadillac für die Anfertigung der Miss Sissi Broschüre, 1992
A. Castiglioni, eine Handskizze für die Leuchte Taraxacum 88, 1988

2000

Von Jahrtausend zu Jahrtausend

Unter der Leitung von Piero Gandini konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen symbolischen Formen, handwerklichem Geschick und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung kam mit der Erkenntnis, dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform mit ebenso vielen stilistischen Interpretationen sein können, wie es Sprachen auf der Welt gibt.

Weiterlesen +
Achille Castiglioni und Piero Gandini, 2001
Konstantin Grcic, eine Handskizze für die May Day Leuchte, 2000

2005

Avantgarde und Moderne

Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Dem Ansturm von LEDs im Beleuchtungsbereich die Stirn zu bieten, sollte der erste Schritt in einer zweiten Revolution der Produktion werden, der Anfang der 2000er mit der Übernahme der Firma Antares von Federic Martinez eingeleitet wurde.

Weiterlesen +
Jenny Holzer für die Academy-Veranstaltungsshow in Zusammenarbeit mit Flos, Fontana dell'Acqua Paola Brunnen, Rom, 2007
Philippe Starck mit der Guns-Kollektion, 2005

2017

Ein Lichtmanifest

„Wie nie zuvor haben wir heute die Aufgabe, die Synthese von Emotionen, Technologie, Poesie, Bedürfnissen, Botschaften sowie ästhetischen und politischen Werten zu finden. Es gilt nicht nur, die Technik zu verändern, sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Fantasie hinausgehen,…

Weiterlesen +
Vincent Van Duysen, Infra-Structure, Flos Professional Space, Mailand 2016
Michael Anastassiades mit Arrangements, Euroluce 2017